Iran

Solidarität mit der Revolte des Volkes im Iran

Seit dem 15. November sind Tausende Iraner*innen auf den Straßen. In Reaktion auf die Spritpreiserhöhung um 300 %, was einen Anstieg aller Preise zur Folge hat, demonstrieren sie gegen das Regime. Seit über einem Jahr ist die iranische Währung mehrfach abgewertet worden. Die Kaufkraft der Bevölkerung befindet sich in freiem Fall.

Am 16. November hat das Regime das Internet abgeschaltet. Die Bevölkerung wurde so vom Rest der Welt isoliert. Die Informationen aus dem Iran sind eingeschränkt. Auf diese Weise versucht Teheran, den Aufruhr, der durch das Land braust, zu vertuschen.

      
Weitere Artikel zum Thema
Jakob Schäfer: Nur kurze Atempause für das iranische Regime, die internationale Nr. 1/2020 (Januar/Februar 2020) (nur online)
Ali Behrokhi: Zur aktuellen Lage der iranischen Werktätigen, die internationale Nr. 1/2020 (Januar/Februar 2020)
Erklärung der 46, die internationale Nr. 1/2020 (Januar/Februar 2020)
Yassamine Mather: Neue Krise für das Regime, die internationale Nr. 1/2020 (Januar/Februar 2020)
 

Amnesty International berichtet, dass die brutale Repression gegen die Demonstrierenden in über zwanzig Städten mindestens 143 Todesopfer forderte: darunter 40 in der Provinz Chuzestan (wo es eine starke arabische Minderheit gibt), 34 in Kermanshah (mit hohem kurdischem Bevölkerungsanteil) und 20 in der Region Teheran.

Die meisten der von den Sicherheitskräften Erschossenen sind junge Menschen. Sie wurden am Kopf oder in die Brust getroffen. Darüber hinaus wurden Tausende inhaftiert. Die Zahlen steigen schnell.

Den berechtigten wirtschaftlichen und demokratischen Forderungen begegnet das Regime mit äußerster Härte. Es droht damit, den Volkswiderstand in einem Blutbad zu ertränken. Auch die Bewegung der Frauen gegen das Kopftuchtragen war unterdrückt worden.

Mehr denn je kommt es heute auf die Solidarität mit den seit Jahren anhaltenden Kämpfen im Iran an:

Paris, den 26. November 2019
Confédération française démocratique du travail
Confédération générale du travail
Fédération syndicale unitaire
Union syndicale Solidaires
Union nationale des syndicats autonomes



Dieser Artikel erschien in die internationale Nr. 1/2020 (Januar/Februar 2020). | Startseite | Impressum | Datenschutz